Die Zukünftige Struktur der Hochschullandschaft – Ist die Unterteilung in Fachhochschulen und Universitäten noch sinnvoll

Beitrag für den Workshop zur zukünftigen Struktur der Hochschultypen der LAG Hochschule Grüne/Bündnis 90 Hessen.

Detlev Reymann
Präsident der Hochschule RheinMain
Vorsitzender der Konferenz der Hessischen Fachhochschulpräsidien (KHF)
23 Juni 2012

1 Vorbemerkung

Das Thema der Differenzierung innerhalb der Hochschullandschaft wird in den letzten Jahren intensiv diskutiert. Das hat zum einen mit Entwicklungsprozessen zu tun, die in diesen Jahren statt gefunden haben. Zum anderen damit, dass sich die äußeren Rahmenbedingungen innerhalb der letzten Jahre sehr stark in Richtung Konkurrenz und Wettbewerb entwickelt haben.

Daher ist es außerordentlich zu begrüßen, dass diese Fragestellung im Rahmen dieses Workshops aufgegriffen wird. Wegen der Komplexität des Themas möchte ich mich nicht auf das Impulsreferat beschränken, sondern diese schriftlichen Ausführungen ergänzen.

„Die Zukünftige Struktur der Hochschullandschaft – Ist die Unterteilung in Fachhochschulen und Universitäten noch sinnvoll“ weiterlesen

Positionierung der Fachhochschulen in der zukünftigen deutschen Hochschullandschaft

Der nachfolgende Beitrag wird/ist im Rahmen der Summer Factory des Instituts Solidarische Moderne im Workshop: ‚Die ökonomisierte Hochschule – Zur Situation an den Fachhochschulen: Entwicklung, Probleme, Kritik, Perspektiven‘ am 25. September 2010 diskutiert (worden). Er beschäftigt sich mit der Frage der Ökonomisierung der Hochschulen unter besonderer Berücksichtigung der Fachhochschulen und stellt die Frage nach Kernelementen alternativer Hochschulpolitik. Der Beitrag kann auch als PDF-Datei hier heruntergeladen werden.

„Positionierung der Fachhochschulen in der zukünftigen deutschen Hochschullandschaft“ weiterlesen

Wesentliche Ergebnisse der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Das Hochschul-Informations-System (HIS) führt alle drei Jahre im Auftrag des Deutschen Studentenwerks eine Sozialerhebung unter den deutschen Studierenden durch. Zweck der Erhebung ist die Beschreibung der wirtschaftlichen und sozialen Lage der Studierenden in der Bundesrepublik. Im Vorwort der aktuellen Ausgabe wird auf die besondere Bedeutung für die bildungs- und hochschulpolitische Debatte hingewiesen: „Die Zeitreihen im Kapitel Bildungsbeteiligung sind zu einem der wichtigsten Indikatoren dafür geworden, ob und in welchem Umfang sich die Chancengerechtigkeit beim Hochschulzugang in Deutschland verändert hat.“

Seit einiger Zeit liegen die Ergebnisse der 19. Sozialerhebung vor, in der die Daten des Jahres 2009 ausgewertet werden. Die Ergebnisse werden als Kurzfassung, als Langfassung und in länderspezifischen Tabellen im Internet frei zur Verfügung gestellt.

Nachfolgend sollen einige wesentliche Ergebnisse vorgestellt werden. „Wesentliche Ergebnisse der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks“ weiterlesen

Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Professuren an FHs

Der erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat am 13. April 2010 ein Urteil gefällt, in dem grundsätzliche Feststellungen zu Professuren an Fachhochschulen getroffen werden.

Die Leitsätze des Urteils lauten:

1. Fachhochschullehrer, denen die eigenständige Vertretung eines wissenschaftlichen Faches in Forschung und Lehre übertragen worden ist, können sich auf die Freiheit von Wissenschaft, Lehre und Forschung (Art. 5 Abs. 3 GG) berufen.
2. Anweisungen hinsichtlich der Lehre berühren das Recht des Hochschullehrers, sein Fach in Forschung und Lehre zu vertreten.

Auf den ersten Blick erscheinen diese Aussagen nicht besonders schwerwiegend, aber das Urteil hat eine sehr grundsätzliche Bedeutung. Das Urteil selbst ist im Internet auf den Seiten des BVG vollständig veröffentlicht, zusätzlich gibt es eine Pressemitteilung des Gerichts zu den wesentlichen Aussagen. „Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Professuren an FHs“ weiterlesen

Empfehlungen des Wissenschaftsrats zur Rolle der Fachhochschulen

Der Wissenschaftsrat hat am 2. Juli 2010 seine aktuellen Empfehlungen zur Rolle der Fachhochschulen im Hochschulsystem der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Wissenschaftsrat wurde Ende der fünfziger Jahre von Bund und Ländern gegründet. Er ist ein wissenschaftspolitisches Beratungsgremium, das einen Gesamtüberblick über die wissenschaftliche Arbeit in der Bundesrepublik geben und den Regierungen von Bund und Ländern Vorschläge für die Förderung der Wissenschaft unterbreiten soll.

In etwa zehnjährigen Abständen hat der Wissenschaftsrat jeweils durch Expertengruppen Stellungnahmen zur Entwicklung der Fachhochschulen erarbeiten lassen. Zu nennen sind hier beispielsweise die Studien

Insgesamt gesehen spiegelt das Papier des Wissenschaftsrats die Änderungen des deutschen Hochschulsystems wieder, der „grosse Wurf“ ist es insgesamt aber leider nicht. So zietiert die FR den Sprecher der Fachhochschulen innerhalb der Hochschulrektorenkonferenz, Andreas Geiger mit der Aussage, „Das Papier des Wissenschaftsrats sei zwar prinzipiell erfreulich“, aber das Festhalten am alleinigen Promotionsrecht der Unis sei „überholt“. „Empfehlungen des Wissenschaftsrats zur Rolle der Fachhochschulen“ weiterlesen

Der Dritte Deutsche Bildungsbericht

Am 17. Juni 2010 wurde der dritte Bildungsbericht der Öffentlichkeit vorgestellt. Zuvor waren bereits 2008 und 2006 Bildungsberichte erarbeitet worden. Der Bildungsbericht 2010 ist vollständig auch als Online-Version direkt auf der Webseite des Bildungsberichts erhältlich.

Was ist der Bildungsbericht?

Der Bildungsbericht ist ein sogenannter indikatorgestützter Bericht zur Situation der Bildung in Deutschland. Indikatorgestützt meint dabei, dass die Situation der Bildung überwiegend anhand verschiedenster Kennziffern und Zahlen beschrieben wird. Und nicht etwa mit Hilfe von Meinungen, die beispielsweise durch Befragungen erhoben wurden. „Der Dritte Deutsche Bildungsbericht“ weiterlesen